Planet Brompton

Mit dem Brompton als digitaler Nomade unterwegs

19. August 2014 Brompton

Das Brompton ist da!

Es geht los!

Gerade hat mich eine Mail erreicht: „das bestellte Brompton steht zur Abholung bereit“. Eigentlich wollte ich ja heute noch ein paar Sachen programmieren, aber das geht jetzt wohl leider, leider nicht mehr.

Ich maile zurück: „komme gleich!!!“, versuche Andrea zu überreden mitzukommen: „Du musst doch Fotos von der Übergabe machen, die brauch ich doch für den Blog…“.
Sie ziert sich zunächst ein wenig, „aaach, passt mir gerade gar nicht, ich muss heute diese Fotos fertig machen und …wie wäre es, wenn wir es morgen abholen, hm?“.

Aber sie merkt selber, daß das nicht realistisch ist und wir brechen kurz drauf auf: sie mit dem Fahrrad, ich mit der Bahn, denn den Rückweg werde ich auf dem Brompton fahren 🙂

Wir leben in Berlin. Auf der Brompton Webseite werden für Berlin 10 Händler gelistet. Ich hatte mir ein paar davon angesehen und schnell beschlossen, das mein Brompton-Händler die Firma Zentralrad in Kreuzberg auf der Oranienstrasse werden würde: liebenswerte Menschen mit einer Leidenschaft für gute Fahrräder. Bei meinen ersten Besuch war ich über eine Stunde geblieben und hatte mich von Peter Lange beraten und begeistern lassen. Peter fährt selber seit Jahren Brompton und weiss wovon er spricht. Und seine Augen leuchten dabei.

Andrea und ich kommen fast gleichzeitig bei Zentralrad an. Wir gehen hinein und in der Ecke steht es: gelb und sandfarben mit einem leuchtend gelben Sattel! Peter erklärt mit alles, wir üben zusammen ein paar mal das zusammen- und auseinander falten (5 Schritte). Dann gehen wir, aufgeregt und strahlend und ich erlebe meine erste Fahrt auf dem Brompton.

Es fährt wunderbar. Es ist so….leicht. Mein grosses Fahrrad ist schwer, sehr stabil und für grosse Reisen mit richtig viel Gepäck gebaut. Dieses hier ist klein, leicht und wendig. Ich kann ganz schnell und mühelos anfahren und beschleunigen…huiiiii. Die Bremsen sind super! Gross wie ich bin, mit der langen Sattelstange auf dem kleinen Fahrrädchen mit den kleinen 16″ Rädern sehe ich ein wenig so aus, als würde ich zu einem Zirkus gehören. Aber die Sitzposition ist aufrecht und bequem und ich fühl mich ganz sicher damit.

Wir fahren noch ein wenig durch Berlin, durch Kreuzberg und Neukölln und probieren ein paar Sachen aus, die man nur mit einem kleinen Faltrad anstellen kann.

Aber davon erzähle ich euch im nächsten Post…

Klaus

Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden:... Share on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar...